Portalbetreiber Anzeigen24.com  kostenloses Immobilienportal  kostenloses Fewoportal  kostenloses Branchenbuch  kostenloses Presseportal  kostenlose Kleinanzeigen
Folgen Sie uns auf
IMMOBILIENANZEIGEN24.COM bei Facebook  IMMOBILIENANZEIGEN24.COM bei Twitter  IMMOBILIENANZEIGEN24.COM bei Pinterest
kostenfreies Immobilienportal

Betrügerische Onlineanzeigen und Kontaktanfragen

Wo es Licht gibt, ist leider immer auch Schatten! Genauso verhält es sich auch in Onlineportalen, wo viele Anbieter und Interessenten aufeinander treffen. Zwischen den vielen Angeboten gibt es leider auch ab und zu Anzeigen mit betrügerischen Absichten. Davon sind nicht nur die großen Anzeigenmärkte betroffen.

Auch wir können nicht garantieren, das sich unter den Angeboten in unseren Märkten solche Anzeigen befinden! Zwar sperren wir diese Anzeigen sobald wir davon Kenntnis erhalten und haben auch ein paar technische Mittel entwickelt um solche Anzeigen zu erkennen. Jedoch bietet dies keinen hunderprozentigen Schutz!

Mit unserem Ratgeber möchten wir Ihnen zeigen, wie Sie den Betrug erkennen und sich dagegen schützen können.

Tipps für Käufer und Mieter

Gefälschte Anzeigen: Der Preis

Werden Sie misstrauisch, wenn Kauf- oder Mietangebote weit unter dem ortsüblichen Preisen sind.

Gefälschte Anzeigen: Die Beschreibung

Wenig Beschreibungstexte bzw. Texte mit besonders übertriebenen Beschreibungen "Supergünstig",...

Anzeige mit vielen Schreibfehlern

Gefälschte Anzeigen: Die Kontaktmöglichkeiten

Ist der Verkäufer oder Vermieter nicht zu einem Telefonat bereit bzw. erreichbar und kann nur per E-Mail kontaktiert werden, so seien Sie vorsichtig! Seriöse Anbieter sind immer zu einem Gespräch bereit. Haben Sie eine Telefonnummer erhalten, so erkundigen Sie sich im Internet, ob zur Telefonnummer bereits negative Kommentare vorhanden sind die auf Betrug hinweisen.

Anrufbeantworter - automatische Ansagen

Ebenfalls verdächtig erscheint es, wenn Sie z.B. eine englische E-Mail auf eine deutschsprachige Anzeige erhalten bzw. eine E-Mail mit schlechtem und fehlerhaftem Deutsch erhalten!

Gefälschte Anzeigen: Vorkasse oder Vorauszahlung

Bestehen Sie vor Vertragsabschluss auf eine kostenfreie Besichtigung des Angebotes und nehmen ggf. einen fachkundigen Begutachter mit. So verringern Sie das Risiko, betrügerischen Anbietern in die Hände zu fallen, die ihr Angebot überteuert verkaufen.

Niemals in Vorkasse gehen - egal was der Anbieter Ihnen erzählt! Bei Vorkasse müssen Ihre Alarmglocken schrillen! Eine weit verbreitete Masche ist z.B., das sich der eigentliche Verkäufer oder Vermieter im Ausland befindet und eine Kaution verlangt, damit der den Schlüssel zu Ihnen schickt! Also niemals auf eine Vorauszahlung einlassen!

Sollte Ihnen bei den Anzeigen auf unserem Onlineportal etwas Verdächtiges auffallen, so informieren Sie uns bitte damit wir entsprechende Schritte einleiten können. Dies können Sie per E-Mail oder direkt im Anzeigen-Exposé durch den Link "Verstoß melden" tun!

Tipps für Verkäufer und Vermieter

Auch als Verkäufer oder Vermieter müssen Sie ein paar Dinge beachten, um nicht auf Betrüger reinzufallen.

E-Mailanfragen und Dateianhänge

Seien Sie vorsichtig per E-Mailanfragen in Englisch oder scheinbar mit einem Übersetzungsprogramm erstellten Texten, welche schlecht formuliertes Deutsch beinhalten. Weiterhin sollten Sie keine Dateianhänge öffnen, da diese oft für Phising genutzt werden (z.B. für Onlinebanking) oder sonstige Schädlinge enthalten können! Am Besten Sie bestehen auf ein Telefon- oder persönliches Gespräch mit dem Interessenten, da Sie diesen so kennen lernen können.

Finanzielle Lage

Ist an Ihr Angebot ein hoher Kauf/Mietpreis gebunden, so ist zu empfehlen das Sie die finanzielle Lage des Interessenten prüfen. Dies kann z.B. durch eine Schaufaauskunft, Gehaltsabrechnung oder Arbeitsvertrag getan werden.

Vorsicht bei Bargeld

Lassen Sie sich nicht zur Bezahlung mit Bargeld überreden - Falschgeld kann Ihnen leicht untergeschoben werden. Falls doch per Bargeld bezahlt werden soll, so gehen Sie mit dem Interessenten zur Bank um das Geld prüfen zu lassen.

Teure Telefonnummern

Wenn der Interessent Sie ausdrücklich auffordert, den Kontakt nur über eine angegebene Telefonnummer durchzuführen dann seien Sie misstrauisch. In diesem Fall antworten Sie zunächst per E-Mail und fordern den Interessent auf Sie anzurufen. Antworten Sie den Interessenten, die nur eine Mobilnummer als Kontaktmöglichkeit angegeben haben, daher am Besten zuerst nur per E-Mail um zu sehen, ob eine Rückantwort kommt!

Seitenanfang
IMMOBILIENANZEIGEN24.COM verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung und unserer Datenschutzerklärung zu! Ich stimme zu